Abonnieren Sie unseren Kräuter Lötsch Newsletter
  • Facebook
  • Instagram
© 2020 by SQUADPLAN

Koriander

  • Herkunft: Israel
  • Inhalt: 10 g | Nachfüllbeutel: 15 g
  • Verarbeitung: Geschnitten
  • Aromen: feine Würze, zitrusartig, heuige Noten, leicht seifig

Zwar ist Koriander für viele Mitteleuropäer gewöhnungsbedürftig, allerdings ist er aus der südostasiatischen und lateinamerikanischen Küche nicht mehr wegzudenken.

Händler KORIANDER

CHF10.30Preis
Stk.
Kategorie
Mwst.
  • 2.5%

  • Koriander hat ein feinwürziges, zitrusartiges Aroma mit leichten Gras- und Heunoten. Doch vielen liegt vor allem der etwas seifige Nachgeschmack wortwörtlich im Magen. Dabei passt Koriander - richtig dosiert - wunderbar zu Gemüse, Salatdressings, Currys oder zu Tomatengerichten. Und in eine klassische Guacamole gehört natürlich auch Koriander, der sich allgemein in fettigen Umgebungen sehr wohl fühlt.

    Unser Koriander wird schonend getrocknet und fein geschnitten. So kann man ihn das ganze Jahr über genießen. Die Aromen von Koriander sind fettlöslich und sehr flüchtig, weshalb er eigentlich nie mitgegart werden darf. Jedoch kann man ihn fetthaltigen und cremigen Speisen gegen Ende des Garprozesses getrost hinzufügen.

     

    Wissenswertes

    Koriander stammt aus dem östlichen Mittelmeerraum und war, nach aktueller Forschung, bereits im späten Reich des Alten Babylonien bekannt: Im British Museum existiert eine Lehmtafel, die Koriander als Pflanze im Palastgarten des Königs Marduk-apla-iddina II. aufzählt. Die Lehmtafel wird auf etwa 7000 v. Chr. datiert. Der Name stammt allerdings von den Alten Griechen, die den Geruch der Korianderpflanze mit dem von Wanzen verglichen. Im Altgriechischen bedeutet Wanze Koris woraus letztendlich Koriander wurde. Das Kraut fand bereits bei den Alten Ägyptern Verwendung und wurde 1922 im Grab von Tutenchamun gefunden. Im Alten Testament wird es im 2. Buch Mose mit Manna verglichen, das Gott den Israeliten, während der 40-jährigen Wanderung durch die Wüste gen Kanaan, vom Himmel regnen ließ. In Nordeuropa wurde Koriander im Jahr 1066 erstmals in Großbritannien erwähnt, im 17. Jahrhundert verwendete man ihn zur Parfümherstellung. Ab 1670 wurde die Saat von Auswanderern mit nach Nordamerika gebracht. Mittlerweile gilt Koriander als Nationalgewürz von Puerto Rico.

    In Deutschland wird Koriander auch der sächsischen traditionellen Biersorte Gose zugegeben. Gose schmeckt säuerlich-leicht und stammt aus der Region um Goslar. Bereits um 1000 soll Kaiser Otto III. für die Spezialität geschwärmt haben.

0