Abonnieren Sie unseren Kräuter Lötsch Newsletter
  • Facebook
  • Instagram
© 2020 by SQUADPLAN

Piment

  • Herkunft: Südamerika
  • Inhalt: 40 g | Nachfüllbeutel: 50 g
  • Aromen: Würzig-pfeffriges Aroma, süßliche Noten von Zimt und Muskat
  • Ebenfalls enthalten in: Allerlei für Debbekooche, BBQ Salz, Beef BBQ Rub, Berbere, Carib Jerk Rub, Glühweingewürze, Lammgewürz, Melange Noir, Pork BBQ Rub, Weihnachtsbäckerei, Wildgewürz, Kürbiskuchengewürz, Kürbissalz, Bratengewürz

Piment, auch Jamaikapfeffer genannt, gehört zu den Allroundern in der europäischen Küche. Im Englischen wird er wegen seiner Aromenvielfalt auch allspice genannt.

PIMENT NACHFÜLLPACKUNG 60g

CHF9.20Preis
Mwst.
  • 2.5%

  • Unser Piment besitzt ein tolles würzig-pfeffriges Nelkenaroma sowie süßliche Noten von Zimt, Pfeffer und Muskatnuss. Er passt nicht nur hervorragend zu Süßspeisen, wie Lebkuchen, Apfelkompott und Weihnachtskeksen, sondern veredelt auch herzhafte Gerichte, wie etwa den Rheinischen Sauerbraten, deftige Saucen und Suppen sowie Schmorgerichte. Ebenfalls beliebt ist Piment, neben Gelber Senfsaat und Dill, als Bestandteil von Essiglaken für Gemüse.

    Unser Piment wird schonend getrocknet und nur die besten Beeren kommen in unsere Keramiktöpfe. Die Aromen sind fettlöslich, weshalb man ihn von Beginn an in Schmorgerichten mitgaren kann. Am Ende der Zubereitung daran denken, ihn wieder aus dem Gericht zu entfernen! Ebenso kann man ihn kurz vor der Zugabe in Gerichte und Speisen im Mörser zerkleinern. Hier jedoch bitte darauf achten, dass er auch fein genug ist, da Pimentbeeren beim zerkauen ein sehr starkes und dominantes, für manche sogar unangenehmes, Aroma entfalten.

     

    Wissenswertes

    Piment stammt vom südamerikanischen Kontinent und wurde bereits von den Azteken verwendet. Den Namen verdankt die Beere dem Seefahrer und Entdecker Christoph Kolumbus. Dieser entdeckte Jamaika im Jahr 1494 während seiner zweiten Reise in die neue Welt und hielt die Pimentbeeren zunächst für Pfeffer, weshalb er auch den spanischen Begriff für Pfeffer nutzte: Pimienta. Doch erst die Briten machten Piment in Europa populär, als sie im 17. Jahrhundert Jamaika kolonialisierten. Sie erkannten ebenfalls die extreme Aromen- und Anwendungsvielfalt des Piment und bereicherten ihre traditionellen Gerichte mit dem neuen Gewürz.

    Pimentbeeren werden voll ausgebildet, aber noch grün geerntet und in der Sonne getrocknet. Dadurch ergibt sich die charakteristische braune Färbung und sämtliche Aromen, die maßgeblich in der Schale stecken, bleiben erhalten.

0